Y

Yoga

Man könnte denken, Yoga hätte mit Text und Werbung rein garnichts zu tun. Oder dass Yoga das einzige Wort mit Y ist, das mir gerade einfällt. So ist es aber nicht. Abgesehen davon, dass es viele tolle Begriffe mit Y gibt, die alle mit dem semantischen Umfeld „Werbung“ zu tun haben, zum Beispiel:

  • Yucca = höchst überlebensfähige Grünpflanze (Agenturbüro!)
  • Yacht = Location für Champagner-Party nach gewonnenem Pitch (damals, in den 80ern)
  • Yuppie = gepflegter Mann im rosa Poloshirt (junger Client Service Director?)

Aber zurück zu Yoga. Yoga steht hier, weil Sean Brummel* in seinem Lebensratgeber „Einen Scheiß muss ich“, den ich zum letzten Geburtstag geschenkt bekam, das Thema Yoga aufgreift und tatsächlich einen Bezug zur Arbeitswelt herstellt. Die Essenz des Kapitels fasst er am Ende knapp und treffend zusammen: „Vermeiden Sie die klassische Eskalationsspirale: Job, Karriere, Burnout, Ausbildung zum Yogalehrer.“

Womit für mich ein für alle Mal die Frage geklärt ist, warum es in meiner Stadt – ja, auch in meinem Beruf! – immer mehr Yogalehrer gibt.

http://www.tommyjaud.de/einenscheissmussich/#dasneuebuch

«Weiterlesen bei Buchstabe»